WIN: Sarah Neufeld „The Ridge“

Sarah Neufeld by Gesi SchillingEinen großen Namen beziehungsweise eine erfolgreiche Band im Background zu haben, wenn man sich auf Solopfade begibt, muss nicht zwangsweise immer von Vorteil sein. Denn mit den Referenzen steigen auch die Erwartungen beim Publikum. Betrachtet man beispielsweise den Karrierestart von Arcade Fires Will Butler, so gelangt man schnell zu der ernüchternden Erkenntnis, dass dessen kreativer Output nicht einmal in Ansätzen an den seines großen Bruders, der Leitfigur des besagten Indierock-Gespanns, heranreichen konnte. Nun tritt ein weiteres Mitglied aus den Reihen der Band auf den Plan, um mit eigenen Arbeiten überzeugen zu wollen. Es handelt sich dabei um die 36-jährige Violinistin Sarah Neufeld – der Frau, die einst mit ihren Geigenfertigkeiten den Song „Rococo“ vom Album „The Suburbs“ in ein überirdisches Glanzstück der Gegenwartsmusik verwandelt hatte. Nach ihrem von Nils Frahm produzierten Debüt „Hero Brother“ (2013) folgt mit „The Ridge“ ein spannendes, auf höchstem Niveau anzusiedelndes Zweitwerk. Hilfe bei dessen Realisierung erhielt Neufeld von Colin Stetson, mit dem sie letztes Jahr das Album „Never Were The Way She Was“ auf den Markt brachte, Tim Hecker und Bandkollege Jeremy Gara, Schlagzeuger bei Arcade Fire.

The RidgeIm Fokus von „The Ridge“ steht unverkennbar die Violine. Mal gezupft, mal gestrichen. An ihre Seite gesellen sich schnittige Beats, ausladende Synthesizer und die glasklare, fast schon zerbrechlich wirkende Stimme Sarah Neufelds – auch wenn diese nur recht sparsam eingesetzt wird und eher Begleiterscheinung als zentralen Dreh- und Angelpunkt darstellt. Die Kombination sowie Gewichtung der unterschiedlichen Stilmittel auf „The Ridge“ machen das Album zu einem unerwartet frischen Zeugnis des viel diskutierten Avantgarde-Gedankens. Kaum greifbar strecken Stücke wie „The Glow“ oder „They All Came Down“ ihre Fühler in vielerlei Richtungen aus und lassen sich dabei keinesfalls auf nur ein Genre beschränken. Und während Sarah Neufeld ausgelassen die Vielfältigkeit ihres geliebten Saiteninstruments zur Schau stellt, erbauen ihre Begleiter Stetson, Hecker und Gara ein filigranes Gerüst, das nahezu unsichtbar die akustischen Ideen der Kanadierin stützt und ihnen zu wahrem Glanz verhilft.
„The Ridge“ ist und möchte vermutlich auch gar kein Mainstreamalbum sein. Stattdessen unterstreicht die Platte nachhaltig, warum Sarah Neufeld völlig zurecht die erste Geige bei Arcade Fire spielt.


Um ein CD-Exemplar von Sarah Neufelds „The Ridge“ zu ergattern, das uns Beats International zur Verfügung gestellt hat, könnt ihr wie folgt an der entsprechenden Verlosung teilnehmen.

Möglichkeit 1: Liket unsere Facebookseite und das dort befindliche Gewinnspielfoto. Jede weitere Auseinandersetzung mit dem Foto (Öffentliches Teilen oder Kommentieren) führt dazu, dass euer Name ein weiteres Mal in die entsprechende Lostrommel gelangt.

Möglichkeit 2: Schickt uns eine Mail mit dem Betreff „Sarah Neufeld“ an kontakt.ehin@gmail.com. (Dies dürft ihr auch tun, wenn ihr bereits über Facebook mitgemacht habt.)

Teilnahmeschluss ist der kommende Montag, der 29.02.2016.
Die Ermittlung des Gewinners erfolgt per Zufall. Wir verschicken die Preise nur innerhalb Deutschlands und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Viel Erfolg!

Weitere Infos zu Sarah Neufeld gibt es hier:
Offizielle Website | Facebookseite | Soundcloud

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: