WIN: Ms. John Soda „Loom“

Ms. John Soda by Gerald von ForisEs ist unbestritten, dass Plattenfirmen die akustische Identität ihrer Künstler beeinflussen können. Doch gibt es auch umgekehrtes Phänomen, bei dem Schützlinge eines Labels dessen Außenwirkung definieren. Nimmt man beispielsweise das Berliner Label Morr Music, kann man feststellen, dass es insgesamt zwei recht prominente Säulen gibt, auf die sich der Morr-Sound stützt. Zum einen auf die sogenannte Island-Fraktion, mit Musikern wie Sóley, múm, Sin Fang, FM Belfast oder Pascal Pinon. Allesamt zelebrieren diese Acts einen sehr eigenwilligen, von experimentellen Ansätzen und elektronischen Impulsen durchtränkten Sound. Zum anderen wären da aber auch Bands wie The Notwist, Aloa Input oder Couch – Hervorkömmlinge eines vorrangig in Bayern ansässigen Indietronica-Bundes. Der Rest des auditiven Spektrums von Morr Music bewegt sich irgendwo zwischen diesen beiden Polen. Betrachtet man nun aber letztgenanntes, bajuwarisches Künstlerkollektiv genauer, sind es vor allem die Brüder Markus und Micha Acher, die dieses wie ein innerer Kern zusammenhalten scheinen. Auch Ms. John Soda, ein ursprünglich von Stefanie Böhm ins Leben gerufenes Soloprojekt, das 2001 durch Micha Acher aufgestockt wurde, gliedert sich an diese Gemeinschaft an. Mit „Loom“ erscheint nun das dritte Album des Duos.

LoomUm Verbindungen und Wechselwirkungen geht es auch auf „Loom“, und zwar sowohl auf lyrischer als auch musikalischer Ebene. Böhm und Acher kombinieren dabei bewusst Gegensätze in ihren Songs. Sie stellen Themen wie Hoffnung und Realität, Anfang und Ende, Aktivität und Passivität gegenüber und zeichnen dadurch starke Kontraste. Gleichzeitig integrieren sie warme, organische Strukturen in ihre oft kühl wirkenden, künstlichen Kompositionen. Die vermeintlichen Widersprüche und das kompromisslose Aneinanderreihen dieser kennzeichnet „Loom“ in hohem Maße und verleiht der Platte, trotz ihres Morr-typischen Klangs, einen eigenständigen Charakter. Wenngleich zeitlich determiniert, fangen Tracks wie „Millions“, „Sodawaltz“ oder „Hi Fool“ das Hier und Jetzt ein und filtrieren dessen Essenz punktgenau. Man merkt „Loom“ an, dass Ms. John Soda nicht erst seit gestern Musik machen, sondern zu den Wegbereitern der Indietronica zählen beziehungsweise dieses Subgenre in Deutschland salonfähig gemacht haben.


Um ein CD-Exemplar von Ms. John Sodas „Loom“ zu ergattern, das uns Morr Music zur Verfügung gestellt hat, könnt ihr wie folgt an der entsprechenden Verlosung teilnehmen.

Möglichkeit 1: Liket unsere Facebookseite und das dort befindliche Gewinnspielfoto. Jede weitere Auseinandersetzung mit dem Foto (Öffentliches Teilen oder Kommentieren) führt dazu, dass euer Name ein weiteres Mal in die entsprechende Lostrommel gelangt.

Möglichkeit 2: Schickt uns eine Mail mit dem Betreff „Ms. John Soda“ an kontakt.ehin@gmail.com. (Dies dürft ihr auch tun, wenn ihr bereits über Facebook mitgemacht habt.)

Teilnahmeschluss ist der kommende Montag, der 12.10.2015.
Die Ermittlung des Gewinners erfolgt per Zufall. Wir verschicken die Preise nur innerhalb Deutschlands und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Viel Erfolg!

Weitere Infos zu Ms. John Soda gibt es hier:
Offizielle Website

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: