REVIEW + WIN: Colour Moves „A Loose End“

Colour MovesDie Geschichte der Band Colour Moves ist eine, die unbedingt erzählt gehört. In den Achtzigern, als der Post-Punk Europa fest in seinen Händen hatte und sich vielerorts Gruppen junger Musiker zusammentaten, um Songs zu schreiben und in den heimischen Kellern Gitarren und Schlagzeuge in Schwingungen zu versetzen, versuchten auch fünf italienische Herren ihr Glück und machten sich zum auditiven Rundumschlag bereit. Von 1984 bis 1987 veröffentlichten Colour Moves mehrere Kassetten, eine 7“ und waren Gast auf drei Compilations. Ein Album blieben sie ihrem Publikum jedoch schuldig – bis heute. Fast dreißig Jahre nach dem letzten Release erscheint mit „A Loose End“ das fast schon ironisch betitelte Debüt der Truppe. Doch wie kam es zu diesem langen Stillstand? Nun, das Leben hatte für jedes einzelne Mitglied der Band ganz individuelle Wege und Pfade vorgesehen, die sich jedoch an einem 2014 erneut kreuzen sollten. Das war die Geburtsstunde von „A Loose End“. Plötzlich loderte ein altes Feuer in den müden Knochen auf. Und auch, wenn aus den Jungs in der Zwischenzeit reife Männer geworden waren, konnten sie sich dem tief in ihrem Inneren verwurzelten akustischen Spieltrieb nicht verwehren. So ging es mit frischem Elan an die Fertigstellung dessen, was vor Dekaden seinen Anfang genommen hatte.

A Loose End„A Loose End“ gliedert sich in zwei Teile auf. Die A-Seite der LP, die mit „2014-2015“ betitelt ist, hält sieben Stücke bereit, die zwar in den Achtzigern komponiert und geschrieben, allerdings erst jetzt im Studio fertiggestellt wurden. Mit Luca Cajelli am Bass, Giorgio Ciccarelli an der Gitarre, Daniele Gavino Mura am Schlagzeug, Sergio „Saccingo“ Tanara am Mikro und Michele Scurti an den Keyboards – übrigens als einziges Mitglied, das nicht der Originalbesetzung entstammt – versuchen Colour Moves den Geist der Vergangenheit zu reanimieren. Doch auch, wenn sie im Post-Punk verwurzelt sein mögen, wirken Songs wie „When I Fall“ oder „Slow (Is My Love)“ recht zeitgenössisch und wie die Werke gereifter Musiker. Vergleiche zu Acts wie R.E.M. oder U2 sind da keineswegs zufällig. Wer nun aber die ungeschliffene Rotzigkeit und den Experimentierwillen der Eighties vermisst, dem sei die wesentlich interessantere B-Seite von „A Loose End“ empfohlen. „1986-1987“ liefert sechs alte Aufnahmen, die Colour Moves mit den technischen Neuerungen der Gegenwart überarbeitet und remastert haben. Freunde von Joy Division, The Cure oder The Smiths sollten die Ohren spitzen, wenn „Cloudlike“ oder das herrlich melancholische „Trees“ erklingen. Plötzlich kommt genau das Gefühl auf, das man sich unterschwellig erhofft hat, als man die mit Achten bestückten Jahreszahlen auf dem Cover des sehr stilvollen Artworks von „A Loose End“ erblickt hat. Authentisch bleibt eben authentisch. „Over Falling Skies“ überzeugt mit großartiger Bassline und einem markerschütternden Gesang, während „Slipping Away“ selbst dem härtesten Rocker eine Träne in den Augenwinkel treiben dürfte. Wenn Colour Moves dann auch noch The Velvet Undergrounds „Venus In Furs“ mit einer grandiosen Hingabe covern, wird klar, dass diese Plattenseite wohl wesentlich mehr Umdrehungen vor sich haben dürfte, als ihr passendes Gegenstück.


Um abschließend ein Vinyl-Exemplar von Colour Moves “A Loose End” zu ergattern, das uns Solaris Empire zur Verfügung gestellt hat, könnt ihr wie folgt an der entsprechenden Verlosung teilnehmen.

Möglichkeit 1: Liket unsere Facebookseite und das dort befindliche Gewinnspielfoto. Jede weitere Auseinandersetzung mit dem Foto (Öffentliches Teilen oder Kommentieren) führt dazu, dass euer Name ein weiteres Mal in die entsprechende Lostrommel gelangt.

Möglichkeit 2: Schickt uns eine Mail mit dem Betreff “Colour Moves” an kontakt.ehin@gmail.com. (Dies dürft ihr auch tun, wenn ihr bereits über Facebook mitgemacht habt.)

Teilnahmeschluss ist der kommende Mittwoch, der 27.05.2015.
Die Ermittlung des Gewinners erfolgt per Zufall. Wir verschicken die Preise nur innerhalb Deutschlands und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Viel Erfolg!

Weitere Infos zu Colour Moves gibt es hier:
Offizielle Website | Facebookseite | Soundcloud | Youtube

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: