WIN: Will Samson & Heimer „Animal Hands“

Will Samson & Heimer by Ksti HubDass sich zwei Musiker zusammentun, um gemeinsam ein Projekt zu starten, ist nichts Neues mehr. Dass dabei hin und wieder akustische Welten fusionieren, die im ersten Moment vielleicht nicht unbedingt miteinander vereinbar schienen, auch das hat es schon gegeben – und doch ist es immer wieder spannend, jenen Kollaborationen sein Ohr zu schenken. Unterschiedliche Sichtweisen und Philosophien haben oft etwas sehr Befruchtendes, vor allem, wenn sie auf langjährigen Freundschaften gründen. Der Brite Will Samson frönte auf seinen bisherigen Releases „Hello Friends, Goodbye Friends“ (2011), „Balance“ (2012) und „Light Shadows“ (2014) einer kargen Lo-Fi-Ästhetik, irgendwo zwischen Folk, Indie und Alternative. Zudem ließ sich aber auch einen zarter Hauch von Ambient und Electronica in den Kompositionen des bärtigen Sängers ausmachen – vermutlich zurückzuführen auf den Berliner Heimer, der die letzten beiden Alben Samsons produzierte. Während eines regen, einwöchigen Mailwechsels im Herbst 2013 kam es dann dazu, dass die beiden Herren plötzlich und unverhofft die Arbeit an einem ersten gemeinsamen Track aufnahmen. „Beacon Island“ sollte jedoch nur den Startschuss für das gleichberechtigte Duo Will Samson & Heimer bilden, welches dieser Tage das Album „Animal Hands“ veröffentlicht.

Animal HandsNeun Stücke, neun auditive Visionen, neun Liebeserklärungen an Raum und Klang – genau das erwartet den Hörer auf „Animal Hands“. Würdevoll und aufrichtig tritt Heimer an die Seite seines Kumpels Will Samson und hebt dessen Gesang und Feingefühl gekonnt in knisternde, elektrifizierte Höhen. Wo „Your Golden Glow“ als Openingtrack noch behutsam und sanft die Türen in das Reich von Will Samson & Heimer aufstößt, sorgen bereits die Nachfolger „Native Willow“ oder „Upon The Dust“ dafür, dass das Blut allmählich in Wallungen gerät und die Endorphine durch die Adern sprudeln. Im Folgenden tänzeln schwermütige Gefühle mit leichtfüßigen Synthiespuren, verlieren sich loopartige Gesänge in einer sich aufzehrenden, artifiziellen Ewigkeit und heben sich zwei Künstler deutlich von der Fülle an elektronischen Acts ab, die aktuell den Markt überschwemmen. Auf „Animal Hands“ vereinen sich Einflüsse, die man Bands wie The Notwist oder Bonobo, aber eben auch Lichtgestalten des Chamber Pops wie Anthony Hegarty oder den Post-Rock-Helden My Morning Jacket zuschreiben möchte, zu einem großen stimmigen Ganzen. Wenn dann auch noch „Sunbeamer Pt II“ mit seinen pulsierenden, treibenden Beats den Verstand überfällt, kann man sgar nicht mehr anders, als sich dem Sog von Will Samson & Heimer gänzlich hinzugeben.


Um abschließend ein CD-Exemplar von Will Samson & Heimers “Animal Hands”, das uns Karaoke Kalk zur Verfügung gestellt hat, zu ergattern, könnt ihr wie folgt an der entsprechenden Verlosung teilnehmen.

Möglichkeit 1: Liket unsere Facebookseite und das dort befindliche Gewinnspielfoto. Jede weitere Auseinandersetzung mit dem Foto (Öffentliches Teilen oder Kommentieren) führt dazu, dass euer Name ein weiteres Mal in die entsprechende Lostrommel gelangt.

Möglichkeit 2: Schickt uns eine Mail mit dem Betreff “Will Samson & Heimer” an kontakt.ehin@gmail.com. (Dies dürft ihr auch tun, wenn ihr bereits über Facebook mitgemacht habt.)

Teilnahmeschluss ist der kommende Montag, der 01.06.2015.
Die Ermittlung des Gewinners erfolgt per Zufall. Wir verschicken die Preise nur innerhalb Deutschlands und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Viel Erfolg!

Weitere Infos zu Will Samson & Heimer gibt es hier:
Offizielle Website

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: