WIN: Youth Lagoon „Savage Hills Ballroom“

Youth Lagoon by Pias GermanyParadiesvögel – wie wild flattern sie durch die Musikbranche und folgen dabei unbeirrt ihrem inneren Kompass. Auch Trevor Powers gehört zu dem exotischen, akustischen Federvieh. Seit seinem Debüt „The Year Of Hibernation“, das er 2011 unter dem Moniker Youth Lagoon veröffentlichte, gilt der 26-Jährige als einer der spannendsten Newcomer im Feld des Psychedelic Pop. In Europa war es die aus Belgien stammende Plattenfirma PIAS, die Powers Karriere von Beginn an begleitete und damit erneut ihr Gespür für außergewöhnliche Künstler fern des Mainstreams bewies. Nach zwei von der Kritik gelobten Alben legt Youth Lagoon nun sein Drittwerk namens „Savage Hills Ballroom“ vor, auf dem er textlich recht morbide und schwermütige Themen anschneidet. Nicht zuletzt ist dies der Tatsache geschuldet, dass Powers während seiner letzten Tour einen ihm sehr nahestehenden Freund verlor. Und wie so oft ist es auch im Fall von „Savage Hills Ballroom“ genau dieser Schicksalsschlag, der dem Album Tiefgang verleiht.

Savage Hills BallroomDass Powers eine sehr eigenwillige Stimme mitbringt, ließ sich bereits auf den Vorgängerplatten von „Savage Hills Ballroom“ ausmachen. Doch nie zuvor war die widersprüchliche Symbiose aus Fragilität und Härte greifbarer, als es bei Songs wie „Rotten Human“ oder „Kerry“ der Fall ist. Der exzentrische Songwriter macht aus einer vermeintlichen Schwäche eine Stärke und lässt die spröde Beschaffenheit seiner Sangeskunst zu seinem Markenzeichen werden. Hinzukommt Powers Händchen für außergewöhnliche Kompositionen, bei denen er organische Grundstrukturen mit artifiziellen Impulsen krönt. Das führt dazu, dass Streicherarrangements und Klavierpassagen von Synthieschwaden gerahmt werden oder sich an Industrialrock erinnernde Einflüsse in der Klarheit von Querflötenchören verlieren („Again“). „Savage Hills Ballroom“ bietet eine auditive Bandbreite, die von der Sensitivität eines Patrick Watson bis zur Fulminanz energiegeladener Acts wie Lo-Fi-Fnk reicht. Während man bei Tracks wie „Officer Telephone“ oder „The Knower“ noch gebannt an den Lippen Powers hängt, sorgen „No One Can Tell“ oder „Free“ dafür, dass die Füße unruhig zu Zappeln beginnen.
Youth Lagoon liefert mit „Savage Hills Ballroom“ einen heimlichen Favoriten im Wettrennen um die Platte des Jahres ab, der vor allem durch seine Frei- und Ungebundenheit zu faszinieren weiß.


Um ein CD-Exemplar von Youth Lagoons “Savage Hills Ballroom” zu ergattern, das uns PIAS Germany zur Verfügung gestellt hat, könnt ihr wie folgt an der entsprechenden Verlosung teilnehmen.

Möglichkeit 1: Liket unsere Facebookseite und das dort befindliche Gewinnspielfoto. Jede weitere Auseinandersetzung mit dem Foto (Öffentliches Teilen oder Kommentieren) führt dazu, dass euer Name ein weiteres Mal in die entsprechende Lostrommel gelangt.

Möglichkeit 2: Schickt uns eine Mail mit dem Betreff “Youth Lagoon” an kontakt.ehin@gmail.com. (Dies dürft ihr auch tun, wenn ihr bereits über Facebook mitgemacht habt.)

Teilnahmeschluss ist der kommende Montag, der 28.09.2015.
Die Ermittlung des Gewinners erfolgt per Zufall. Wir verschicken die Preise nur innerhalb Deutschlands und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Viel Erfolg!

Weitere Infos zu Youth Lagoon gibt es hier:
Offizielle Website | Facebookseite

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: