WIN: Sarah Blasko „Eternal Return“

Sarah BlaskoEs ist ein Phänomen, das sich nicht mehr allein mit dem Vorhandensein eines Trends erklären lässt. Nachdem sich kürzlich selbst die fleischgewordene Galionsfigur handgemachter, rauer Liederkunst, die Norwegerin Ane Brun, mit „When I’m Free“ unter strahlendes Discolicht wagte, zieht nun auch ihre australische Kollegin Sarah Blasko nach und legt mit „Eternal Return“ eine nicht minder von Synthesizers durchdrungene Platte vor. Hatte man Sarah Blasko in Europa vorrangig aufgrund der leichtfüßigen, popaffinen Folkmusik auf ihrem Album „Day Follows Night“ und ihrer Kollaboration mit den Geschwistern Angus & Julia Stone wahrgenommen, bietet „Eternal Return“ hingegen etliche Eightiesreferenzen und damit ein Aufgreifen, Verarbeiten und Weiterdenken all jener Klangwelten, die Sarah Blasko laut eigenen Aussagen in ihrer Jugend begleitet haben. Und so reiht sich schließlich auch die 39-Jährige in eine nicht enden wollende Kette von Künstlern ein, die in der Retromanie ein Mittel gegen Wiederholung und Langeweile gefunden zu haben scheinen.

Eternal ReturnErstaunlich, wie gut dieses Konzept noch immer funktioniert – würde man doch meinen, dass bereits alles produziert, gesungen und gespielt wurde, was den Synthie-Pop als solchen ausmacht. Nur schafft es Sarah Blasko, entgegen aller kritischen Meinungen, dem Steh-Auf-Männchen unter den Genres eine bisher kaum exponierte Facette abzugewinnen, und zwar durch den Einsatz ihrer markanten Stimme, die nahezu perfekt mit den schweren, elektronisch aufgeladenen Kompositionen auf „Eternal Return“ verschmilzt. In der Kombination weckt jenes Wechselspiel eine düstere Faszination im Hörer. Während das Eröffnungsstück „I Am Ready“ an die Ästhetik eines „Licence To Kill“ von Gladys Night erinnern mag, beweist Sarah Blasko bei „Better With You“, „I’d Be Lost“ oder „Say What You Want“, ihre Originalität und dass ihr Gesang weniger brüchig und fragil ist, als man anfangs vielleicht vermuten würde. Mit „Eternal Return“ mag Sarah Blasko vielleicht ein musikalisches Terrain betreten, das schon viel belaufen wurde, ihre Selbstsicherheit in Songwriting und Darbietung sowie ihre Einzigartigkeit nimmt sie jedoch mit – und das hört man!


Um ein CD-Exemplar von Sarah Blaskos „Eternal Return“ zu ergattern, das uns Hardbeat Promotion zur Verfügung gestellt hat, könnt ihr wie folgt an der entsprechenden Verlosung teilnehmen.

Möglichkeit 1: Liket unsere Facebookseite und das dort befindliche Gewinnspielfoto. Jede weitere Auseinandersetzung mit dem Foto (Öffentliches Teilen oder Kommentieren) führt dazu, dass euer Name ein weiteres Mal in die entsprechende Lostrommel gelangt.

Möglichkeit 2: Schickt uns eine Mail mit dem Betreff „Sarah Blasko“ an kontakt.ehin@gmail.com. (Dies dürft ihr auch tun, wenn ihr bereits über Facebook mitgemacht habt.)

Teilnahmeschluss ist der kommende Montag, der 21.03.2016.
Die Ermittlung des Gewinners erfolgt per Zufall. Wir verschicken die Preise nur innerhalb Deutschlands und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Viel Erfolg!

Weitere Infos zu Sarah Blasko gibt es hier:
Offizielle Website | Facebookseite | Youtube

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: