WIN: Wild Palms „Live Together, Eat Each Other“

Wild Palms by Maisie CousinsLondon galt lange Zeit als wichtigste Metropole Europas, was die Geburt von Trends und Popphänomenen betraf. Im Laufe der Jahre verlor die Themsestadt dann jedoch ihren Alleinanspruch als hypgenerierender Schmelztiegel und musste sich diesen Ruf stattdessen mit Konkurrenten wie Berlin oder Paris teilen. Dass London aber nach wie vor als florierende Kreativwerkstatt für musikalische Newcomer fungiert, wird deutlich, wenn man einen Blick auf die Herkunftsangaben vieler aufstrebender Nachwuchskünstler wirft. Ein Beispiel, das dabei nicht unerwähnt bleiben darf, ist die bei One Little Indian Records unter Vertrag stehende Band Wild Palms. Die vier Briten haben nach ihrem 2011er Schnellschussdebüt „Until Spring“ die darauffolgenden fünf Jahre genutzt, um im Dunstkreis der Londoner Szene an einem würdigen Nachfolger zu arbeiten. „Live Together, Eat Each Other“ ist das Resultat dieses Findungsprozesses und bildet – mit seinen 13 Tracks, worunter sich auch einige Zwischenspiele finden – eine opulente Ausnahme in der von Minimalismus geprägten Veröffentlichungspolitik vieler Plattenfirmen.

Live Together, Eat Eachother„Live Together, Eat Each Other“ ist wie eine gut gelagerte Weinflasche, deren Inhalt mit jedem Drehen erneut durchmischt und dadurch wieder und wieder im Geschmack verändert wurde. Über die Zeit, in der Gareth Jones, Darrell Hawkins, Lou Hill und James Parish an ihrem zweiten Album arbeiteten, haben sie die zugrunde liegende Elemente etliche Metamorphosen durchlaufen lassen, haben sie mehrfach überdacht und mit neuen Ideen und Impulsen aufgefüllt. Ähnliche Geschichten aus den Analen der Popmusik lehren uns, dass dies oft zu sperrigen oder gar leblosen Platten führen kann, da irgendwann jedwede Spontanität verloren geht. Bei Wild Palms „Live Together, Eat Each Other“ trägt besagter Umgang mit dem eigenen Material jedoch spannende Früchte. Tatsächlich wirkt die LP als solche zwar nicht ganz geschlossen, doch brilliert sie in der Folge durch mehrere stilistische Brüche, deren Unkontrollierbarkeit zu ihrem Markenzeichen wird. Ist man mit Erklingen der Hitsingle „Ennio“ beispielsweise noch geneigt zu denken, es könne sich bei „Live Together, Eat Each Other“ um ein Fusionswerk aus R’n’B, Pop und Dubstep, in Manier von James Blakes „Overgrown“, handeln, belehren uns die Wild Palms nur wenige Takte später eines Besseren und lassen manigfaltigste Referenzen zu Acts wie den Glass Animals, Beach House oder gar The Streets anklingen. Was das Album trotz all seiner Vielschichtigkeit eint, sind sein durchgehender Experimentierwillen und ein Sound, der nach dem 21. Jahrhundert klingt, anstatt sich auf die auditive Reanimation vergangener Dekaden zu stützen.


Um ein CD-Exemplar von Wild Palms „Live Together, Eat Each Other“ zu ergattern, das uns Melody Cat zur Verfügung gestellt hat, könnt ihr wie folgt an der entsprechenden Verlosung teilnehmen.

Möglichkeit 1: Liket unsere Facebookseite und das dort befindliche Gewinnspielfoto. Jede weitere Auseinandersetzung mit dem Foto (Öffentliches Teilen oder Kommentieren) führt dazu, dass euer Name ein weiteres Mal in die entsprechende Lostrommel gelangt.

Möglichkeit 2: Schickt uns eine Mail mit dem Betreff „Wild Palms“ an kontakt.ehin@gmail.com. (Dies dürft ihr auch tun, wenn ihr bereits über Facebook mitgemacht habt.)

Teilnahmeschluss ist der kommende Montag, der 13.06.2015.
Die Ermittlung des Gewinners erfolgt per Zufall. Wir verschicken die Preise nur innerhalb Deutschlands und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Viel Erfolg!

Weitere Infos zu Wild Palms gibt es hier:
Offizielle Website | Facebookseite | Soundcloud | Youtube

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: