WIN: Complete Mountain Almanac „Complete Mountain Almanac“

Inhaltlich wie musikalisch eine absolute Wucht: Das selbstbetitelte Debüt des Projekts Complete Mountain Almanac setzt sich auf sensibelste und poetischste Weise mit Krankheit, Verwüstung und Heilung auseinander.

Der Klimawandel stellt so etwas wie eine schwere Infektion unseres Planeten dar. Ausgelöst durch eins der hartnäckigsten Viren überhaupt. Nämlich den unstillbaren Drang des Menschen, seine eigenen Bedürfnisse in den Vordergrund zu stellen, und zwar unabhängig all der Kosten, die deren Befriedigung nach sich zieht. Rebekka Karijord, ihres Zeichens talentierte norwegische Songwriterin, lernte in den späten Nullerjahren Jessica Dessner kennen. Sofort lag eine verbindende Chemie in der Luft und doch sollte es 15 Jahre dauern, bis die beiden Frauen ein gemeinsames Album auf den Markt bringen würden. Nun aber ist es da, „Complete Mountain Almanac“. Ein Werk, dass sich mit den Verletzungen beschäftigt, die der Natur tagtäglich zugefügt werden. Als Karijord – ursprünglich im Alleingang – anfing, sich der Realisierung jener Idee zu widmen, bat sie Jessica Dessner um Unterstützung, was die visuellen Aspekte der LP betreffen würde. Zu ungefähr selben Zeit erhielt Dessner jedoch eine Krebsdiagnose. Ihren Umgang mit jener Hiobsbotschaft hielt die kreative Künstlerin in Geschichten fest, die schließlich das lyrische Fundament von „Complete Mountain Almanac“ bilden und als intime Analogie für die Zerstörung unserer Umwelt fungieren sollten. Eingerahmt vom Motiv des Jahreszyklus, der in zwölf Monaten – nach denen die einzelnen Tracks auch benannt sind – den Niedergang und die Wiederauferstehung des Lebens illustrieren. Statt aber eine dystopische, zerstörerische Zukunft zu zeichnen, konzentrieren sich Complete Mountain Almanac bewusst auf die Komponente der Regeneration als schöpferisches, kraftvolles Momentum. Und das nicht nur lyrisch, sondern auch melodisch. Neben aller Dramatik, die nie plakativ, sondern stets mit Finesse in die Stücke eingewoben wurde, geht von der Platte allem voran Wärme aus. Breite, satte Lichtstrahlen am Ende eines dunklen Tunnels. Zum Greifen nahe und schon spürbar im Gesicht. „Complete Mountain Almanac“ unterstreicht die Wichtigkeit von Kunst als Hoffnungsspender. Mithilfe von Jessicas Brüdern Aaaron und Bryce (The National) als Produzenten verfeinert, legt das Album die Messlatte für 2023 schon jetzt enorm hoch.



GEWINNSPIEL

Wir verlosen ein Vinyl-Exemplar von „Complete Mountain Almanac“, das uns unsere Freunde von PIAS] Germany zur Verfügung gestellt haben. Um zu gewinnen, könnt ihr wie folgt an der entsprechenden Verlosung teilnehmen.

Möglichkeit 1: Liket unsere Facebookseite und kommentiert den dort befindlichen Gewinnspiel-Post mit „Ich brauche Musik auf die Ohren!“.

Möglichkeit 2: Folgt uns bei Instagram und kommentiert den dort befindlichen Gewinnspiel-Post mit „Ich brauche Musik auf die Ohren!“.

Möglichkeit 3: Schickt uns eine Mail mit dem Betreff „Complete Mountain Almanac“ und dem Inhalt „Ich brauche Musik auf die Ohren!“ an kontakt@einenhabichnoch.com. (Dies dürft ihr auch tun, wenn ihr bereits über Facebook mitgemacht habt.)

Teilnahmeschluss ist der kommende Sonntag, der 29.01.2023. Die Ermittlung des Gewinners erfolgt per Zufall. Unsere Preise verschicken wir nur innerhalb Deutschlands und der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Erfolg!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: