WIN: Sean Nicholas Savage „Other Death“

Sean Nicholas Savage by Adam ByckowskiManchmal muss es einfach etwas anderes sein. So gut es auch sein mag, sich komplett in einem Musikgenre zu verlieren, ab und zu ist ein Ausbrechen, ein wildes Rennen durch andere Stile geradezu von Nöten. Während unsere Redaktion sich sonst vorrangig in den Sphären des Indies, Alternatives und Dream Pops bewegt, zog es uns in letzter Zeit häufiger in Richtung souligerer Arrangements. Nach Lisa Alma ist es aktuell der Kanadier Sean Nicholas Savage, der uns in diesem Zuge mit seinen smoothen Rhythmen und lasziven Gesängen zu begeistern weiß. Sollte Prince irgendwann einen würdigen Nachfolger suchen, könnte er diesen definitiv in dem 29-Jährigen finden. Selten schafft es ein Künstler, derart viele unterschiedliche akustische Impulse miteinander zu verbinden, wie es Savage auf „Other Death“ tut. Und dabei ist das Album nur der vorläufige Zwischenstand in einer Reihe aus über zehn Platten, die Savage seit dem Beginn seiner Karriere im Jahr 2008 veröffentlicht hat.

Other DeathEine fragile Klavierimprovisation im Lo-Fi-Stil erwartet einen zu Beginn von „Other Death“. Im Hintergrund lassen sich sanfte Wellengeräusche ausmachen. Wir befinden uns in Santa Monica. Hier entstand das neue Album von Sean Nicholas Savage, und zwar mithilfe von Kollegen wie Agor (Blue Hawaii), Errhead (Doldrums), Ramona Gonazles (Nite Jewel) oder Jane Penney und David Carreriere (TOPS). Allesamt unterstützen sie Savage dabei, einen an die späten Achtziger und frühen Neunziger erinnernden Klangkosmos zu erschaffen, in dessen Weiten man sich als Hörer herrlich schwerelos treiben lassen kann. Dominiert von Drumbeats, Synthesizern und der androgynen Stimme Savages machen Songs wie das sinnliche „Propaganda“, das exotische „Don’t B Sad (Prod TOPS)“ oder „1 More Chance“ Lust auf mehr. Kein Wunder also, wie kurzweilig das mit 12 Titel bestückte „Other Death“ in der Folge wirkt. Und trotz seines doch recht geradlinigen Verlaufes, bleibt genügend Raum für ausgiebiges Hüftenkreisen und lüsternes Po-Gewackel.
Sean Nicholas Savages „Other Death“ macht Spaß auf ganzer Linie und sorgt dafür, dass man die hauseigene Plattensammlung plötzlich wieder nach Künstlern wie Sade oder Q Lazzarus zu durchsuchen beginnt.


Um abschließend ein CD-Exemplar von Sean Nicholas Savages “Other Death” zu ergattern, das uns Mansions and Millions zur Verfügung gestellt hat, könnt ihr wie folgt an der entsprechenden Verlosung teilnehmen.

Möglichkeit 1: Liket unsere Facebookseite und das dort befindliche Gewinnspielfoto. Jede weitere Auseinandersetzung mit dem Foto (Öffentliches Teilen oder Kommentieren) führt dazu, dass euer Name ein weiteres Mal in die entsprechende Lostrommel gelangt.

Möglichkeit 2: Schickt uns eine Mail mit dem Betreff “Sean Nicholas Savage” an kontakt.ehin@gmail.com. (Dies dürft ihr auch tun, wenn ihr bereits über Facebook mitgemacht habt.)

Teilnahmeschluss ist der kommende Montag, der 21.09.2015.
Die Ermittlung des Gewinners erfolgt per Zufall. Wir verschicken die Preise nur innerhalb Deutschlands und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Viel Erfolg!

Weitere Infos zu Sean Nicholas Savage gibt es hier:
Offizielle Website | Facebookseite | Bandcamp

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: